Die Schachnovelle | Stefan Zweig

Als ich diesen Blog begann, lag die Hauptmotivation darin, dass ich die Bücher vorstellen wollte, die besonderen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Hier ein wichtiges Werk dazu! Auf die Schachnovelle stieß ich sehr früh – während meiner Jugend. Es gehört zu den Büchern, die man mehrfach im Leben lesen kann, denn sie bieten immer wieder eine andere Perspektive auf die Handlung, auf die dort handelnden Personen, auf die Aussage(n). 

Die Welt kippt | Heiko von Tschischwitz

„”Ist das Recht auf Klimaschutz dann ein kollektives Menschenrecht?” fragt Shannon.“ Und schon sind wir mitten im Thema!

Heiko von Tschischwitz hat uns mit seinem ersten Werk ein wirkliches Opus beschert: Ein globales Buch über ein globales Problem. Selbst nennt er dies einen Roman – beim Lesen kam mir mehr und mehr die Überschrift „Ökodrama“ in den Kopf. Denn die Welt rast mehr und mehr in ihr verderben! Und auch die Hauptpersonen verstricken sich immer mehr in ein Chaos der Gefühle. Denn sie sind nicht nur voller Leidenschaft in ihrem Kampf gegen die Klimakrise (jeder auf seine Weise), sondern auch zwischenmenschlich voller Leidenschaft, Lust und Hingebung – an den Moment oder an ihre Beziehungen.

Die Schlacht bei den Pyramiden | Juan Cole

Ich mag die Randnotizen der Geschichte, die kleinen Aspekte von großen Geschichten, von denen wir alle gehört haben – die wir alle etwas, aber nicht genau, kennen. Dazu gehört die Fahrt des aufstrebenden Napoleons nach Ägypten, die zwar nicht unbedingt sehr erfolgreich war (im Gegensatz zur Selbstdarstellung des großen Korsen), die aber in Europa eine wahre Ägyptomanie auslöste. Aber wie ist es dem Emporkömmling und seinen Truppen wirklich ergangen im fernen Afrika? Und was war wirklich sein Grund der Unternehmung? Was macht die Französische Revolution vor den Pyramiden?

Erdenkinder | Günter Neuwirth

Kein außerreligiöser Glaubenskampf ist zurzeit wohl so unerbittlich, wie der Kampf in der Frage der zukünftigen Energieversorgung. Denn hier geht es nicht nur ums eigentliche Thema – nein, Geld, Einfluss, Macht und letztlich die Frage der menschlichen Existenz hier auf der Erde bringen die Kontrahenten zum Kochen, fördern Wut und Unverständnis bis hin zum Terror! Da stehen auf der einen Seiten die Kohlestromanhänger und auf der anderen Seite der ideologischen Front die ökologisch ausgerichteten Anhänger von alternativen Energien. Oft ist diese Frage dann die Entscheidung der Lifestyle-Ausrichtung des Einzelnen. Und genau in diese explosive Stimmung hinein setzt Günter Neuwirth seinen Kriminalroman „Erdenkinder“. Wer tötet warum? Aus Gründen der Weltanschauung – des Idealismus? Oder ganz trivial aus Neid und Habgier. Verdächtig sind beide Seiten! Und noch mehr!

Die Türken vor Wien | Klaus-Jürgen Bremm

Klaus-Jürgen Bremms Werk „Die Türken vor Wien“ schafft es – in einer bewunderungswürdigen Reduktion aufs Wesentliche – weit über seinen Titel hinauszugehen! Der Untertitel „Zwei Weltmächte im Ringen um Europa“ verrät viel mehr das große Projekt des Autors: Hier geht es nicht nur um die Darstellung einer Belagerung, einer Schlacht, sondern umfassend um die Entwicklung zwischen dem christlichen Europa und dem Osmanischen Reich in den beiden Jahrhunderten zuvor. Dies weiß Bremm genüsslich zu erzählen! Der geschichtsinteressierte Leser wird auf eine schlüssige und spannende Zeitreise geschickt.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben